Wie jedes Jahr fand unter der Leitung der derzeit ranghöhsten EKO- Danträger ein reiner Schwarzgurt-Lehrgang in Stara Wieš/ Polen unter der Leitung folgender Instruktoren

  • Jan Bülow (7. Dan/ Technical + Grading- Commitee),
  • Michael Soderkvist (7.Dan/ Referee- Commite),
  • Aleksander Goncharenko (6. Dan/ Referee- Comitee),
  • Koen Scharrenberg (6.Dan EKO- Preisdent) und
  • Remigiusz Karpinski (6.Dan/ Branch Chief Poland + Organisator dieses Seminares + Technical + Grading Commitee)

und den beiden Legenden aus der Shin- Kyokushinkai- Szene

  • Brain Fitkin (8.Dan- im folgenden Bild ganz links), und
  • Howard Collins (8.Dan- im folgenden Bild ganz rechts).

ein dreitägiges Seminar für Schwarzgurte von der Europ. Kyokushinkai Organisation (EKO) statt.

Die rund 200 Teilnehmer kamen hierzu aus England, Belgien, Frankreich, Holland, Schweiz, Schweden, Dänemark, Norwegen, Litauen, Weißrussland, Russland, Ukraine und natürlich aus Polen. Aus Deutschland waren hierzu

  • Shihan Christoph Wortmann (5.Dan/ DKO- Präsident + Dojo Leiter v. Hannover/ 2. v. l.),
  • Shihan Andreas Rosenhammer (5.Dan/ Dojoleiter + 1. Vorstand v. Oyama- Karate Ingolstadt/ 4. v. r.),
  • Sensei Son Vu (4.Dan/ Dojoleiter v. Seishin Dojo- Berlin/ 3. v. l.),
  • Sempai Michael Rohr (2.Dan/ Dojoleiter v. Dojo Müncheberg/ 2. v. r.), und
  • Sempai Manuel Meier (1.Dan/ 2. Vorstand v. Oyama-Karate Ingolstadt/ 3. v. r.)

angereist. Austragungsort war dabei in Stara Wieš das polnische Budo-Zentrum mit seinen japanisch Einrichtungen und Unterkünfte, so dass man das Gefühl gehabt hatte, in einem großen orginal japanischen Honbu zu trainieren. Auch die Unterkünfte waren im japanischen Stil eingerichtet, ähnlich einem Ryokan.

 

Gelehrt wurde unter diesen o. g. EKO- Instruktoren in Kihon und Kata in seiner korrekten Ausführung einschließlich der Anwendung (Bunkai).

Ebenso wurde durch einen speziellen Power-Point-Präsentation von Shihan M. Sonderkvist die Geschichte v. Sosai Mas Oyama aufgezeigt, der bereits 1957 noch vor der eigentlich Gründung der IKO und dem Kyokushinkaikan-Hombu-Dojo in Tōkyō im Jahre 1964 seine erste Schüler in Kyokushinkai trainiert hatte, u. a. auch die Legenden wie Tadashi Nakamura und Shigeru Oyama.

Als weiterer Seminar- Höhepunkt fand noch ein EKO intern. Referee- Kurs im Bereich Kata statt, dass einen schriftlich und praktischen Teil zum ersten Mal beinhaltet. An diesem nahmen Shihan Christoph und Shihan Andreas teil und konnten bei einem klein angelegten Kata- Meisterschaft mit 30 Schwarzgurte in diesem Seminar Ihre Prüfung zum lizenzierten intern. A- Kata- Referee ablegen.

Abgerundet wurde das selbsverständlich mit einer typisch Sayonara-Party, bei der jedes Land sein Gesangskunst darbieten musste, was zu einer ausgelassenen und fröhlichen Stimmung beitrug.

Mit neuen Freundschaften und vielen tollen Eindrücken aus diesem Seminar, wurde dann am Sonntag wieder die Heimreise angetreten.

Ein tolles Seminar, wo auch die Schwarzgurt einmal wieder die Gelegnheit bekommen haben, auf den neusten Stand im Bereich Shin-Kyokushinkai Kata und - Kihon gebracht werden zu können.

Sayonara in 2021- OSU!

 

 

 

Wieder einmal hatte Oyama-Karate Ingolstadt e.V. sein traditonellen über rund sechs Stunden andauernden Prüfungs-LG in Ingolstadt abgehalten, in dem das ganze Spektrum aus dem Shin-Kyokushin gelehrt wurde. Zudem fanden sich nebst Sempai und Kohais aus dem gleichnamigen Dojo u. a. auch diverse Dojos aus Freiburg, Nürnberg und Schwabach ein, um sich unter den strengen Augen von Shihan Andreas in den Bereichen Kihon , Ido- Geiko, Kata schulen zu lassen. Den Abschluss bildete dann ein Kumite- Test, bei dem alles nochmals abverlangt wurde von den Teilnehmern. Dann konnten einige Kohais danach erschöpft , aber mit großer Freunde aus der Hand von Shihan Andreas ihren nächsten Kyu-Grad entgegen nehmen. Wir gratulieren hierzu aus unserem Dojo - Juliane zum 10.Kyu - Daniel und Tom zum 8. Kyu, und - André zu seinem 4. Kyu. Das ganze wurde dann mit einem Essen im SHINSHU abgerundet, wo dann das ein oder andere Bier floss ;-) . Osu!

 

 

 

Nach langer Durststrecke hat das Dojo- Team um Shihan Andreas wieder eine großen Erfolg feiern können auf der Deutschen Kyokushinkai- Meisterschaft in Mönchengladbach am 23.11.2019 mit 192 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der deutschen Kyokushin-Szene.

Dazu ging Sempai Manu und Kohai Markus in jeweils zwei Kategorien - Kata-Master und Kumite Master- an den Start mit Unterstützung von Sempai Georg als Coach.

Shihan Andreas hingegen war an diesem Tag mit dem Kampfrichten beschäftigt und sehr stark eingebunden, so dass Sempai Georg diese Tätigkeit als Coach übernahm.

Beim Kata-Laufen, dass zum ersten Mal mit Ingolstädter Vertreter aus dem Dojo Oyama - Karate Ingolstadt bestückt war, mussten die beiden bereits unglücklich durch eine kleinere Wertung jeweils den Kürzeren ziehen gegen ihre Kontrahenten aus Freiburg. Dennoch war es für beide eine tolle Erfahrung und wollen daran arbeiten, auch weiterhin in dieser Shin- Kyokushinkai- Diziplin zu trainieren, um im nächsten Jahr sogar ins Finale zu kommen.

Erfolgreicher verlief jedoch die Teilnahme im Kumite Master-Klasse. Sempai Manu musste jedoch dabei gleich als erster an den Start und hatte es zudem mit dem schwierigsten Gegner in dieser Klasse zu tun, der dann später auch neuer Deutscher Meister in der Klasse Master bis 80 kg wurde. Zuvor war dieser National-Kämpfer aus Berlin vor zwei Wochen auf der WKO- Weltmeisterschaft angetreten, dass ihn allerdings den Vorrunden- Aus bescherte gegen einen Japaner. Trotz einem durchwegs couragierten Kampfes gegen diesen Kämpfer aus Berlin, wurde Sempai Manu mit einem Drehkick zum Kopf empfindlich getroffen, so dass der Kampf durch Ippon an den Berliner ging.

Viel anders erging es jedoch Markus, der erfolgreich und mit einem Freilos sich bis ins Finale durchkämfen konnte. Im Finale konnte er sich dann mit einer Verlängerung und mit mehr Wirkungstreffer in der Master-Klasse bis 70 kg den lang ersehnten Deutschen Meistertitel gegen einen Kämpfer ebenfalls aus Berlin für das Ingolstädter Dojo erkämpfen.

Ein tollere Erfolg und die lange und harte Vorbereitung hat sich gelohnt und wurde dann in der Altstadt v. Mönchengladbach kräftig mit zwei weiteren Schülern, die als Zuschauer dabei waren (André un Thomas), kräftig gefeiert.

Never give up!- OSU!

 

Neue Schwarzgurte im Oyama- Karate Ingolstadt- Sommercamp 2019 der DKO e.V. in Warnemünde

 

In diesem Jahr fand das 26. Sommertrainingslager der DKO e.V., vom 27. – 31.07.2019, in Warnemünde an der Ostsee statt.

Mit über 110 Teilnehmern aus Barsinghausen, Berlin, Bielefeld, Bonn, Hannover, Hennigsdorf, Ingolstadt, Karlsruhe/Rastatt, Müncheberg und der Schweiz fanden bei sonnigem Wetter und sommerlichen Temperaturen die meisten Trainingseinheiten am Strand mit Blick auf das Wasser statt. Zu erwähnen dabei sei, dass unser ältester Teilnehmer 69 Jahre alt war.

Die Instruktoren hierzu waren Shihan Christoph Wortmann, Shihan Andreas Rosenhammer, Sensei Hong Son Vu sowie Sensei Sergej Ritter.

Auf Einladung der DKO, wurde auch eine Kata-Spezialistin aus der Schweiz und zweifache Europameisterin von 2017 und 2019 in dieser Disziplin - Sensei An Driesens – dazu gewonnen, die die DKO-Instruktoren jeden Tag unterstützte und auch interessante Facetten des Kata-Trainings und – Laufens erklärte.

Für alle gab es drei Trainingseinheiten am Tag. Gestartet wurde dabei morgens um 06.15 Uhr mit einem Lauftraining am Strand oder einem Tabata-Training. Weitere Trainingseinheiten folgten am Vormittag und Nachmittag. In diesen beiden Einheiten wurde Kihon, Kata, Ido Geiko und Bunkais ebenfalls am Strand trainiert. Dabei wurde eine Kindergruppe gebildet sowie Gruppen, die nach Kyu Graden zusammengesetzt wurden. Die höheren Farbgurte sowie Dan Träger hatten die Gelegenheit in ihren Gruppen jeweils verschiedene Katas mit Sensei An neu zu erlernen bzw. bekannte zu verfeinern. Nach jedem Training hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich in der erfrischenden Ostsee abzukühlen.

 

Ein weiterer Höhepunkt des Trainingslagers bildete die Kyu/Dan Prüfung, die am 28.07.2019 ab 19.30 Uhr in der nahegelegenen Halle stattfand und der sich 24 Prüflinge stellten. U.a. nahmen unsere Mitglieder Manu, Georg und Markus teil. In dieser sehr warmen Halle wurde alle Prüflinge auf „Herz und Nieren“ getestet und alles abverlangt. Zum Mitternacht konnten dann auch unsere Prüflinge erschöpft auf ihre Zimmer gehen.

Als weiterer fester Bestandteil des Sommercamps, fand wieder einmal das legendäre „Nachttraining“ statt, welches dieses Mal eher ein frühes Frühtraining werden sollte, da es kurz nach 4 Uhr am Strand begann. Bis 5 Uhr wurde ein Lauf-, sowie Kraft- und Ausdauertraining absolviert, woran alle fleißig teilnahmen.

Natürlich durfte auch nicht das Kumite für alle nicht fehlen, das am folgenden Sommercamp-Tag in der Halle stattgefunden hatte, wobei die Prüflinge noch ein paar Extra-Runden kämpfen mussten, insbesondere die Shodan- Anwärter Manu, Georg und 1.Kyu- Anwärter Markus.

Am letzten Tag mussten dann die Prüflinge, die noch übrig blieben sind, jeweils gemäß Prüfungsordnung zwei Bruchtest vollziehen. Erst nach dieser Aktion, konnten die Prüfungsbekanntgabe durch das DKO-Prüfungskomitee erfolgen.

Dabei wurden unseren Prüfungsanwärter Manu u. Georg der 1. Dan ausgesprochen, sowie den 1.Kyu für Markus. Das ist ein toller Erfolg für unseren Verein und werden unser Dojo um einiges bereichern.

Wir gratulieren dazu recht herzlich im Namen v. Shihan Andreas.

Eine Sayonara-Party rundete dieses tolle Sommercamp ab. Diese fand am letzten Abend statt. Es wurde gegrillt, gegessen, gesungen und getanzt, so wie es zum Abschluss eines kräftezehrenden und schweißtreibenden Sommertrainingslagers üblich ist!

Osu!

Ende September hat in Rastatt der alljährliche zwei Tages-Bundes-Lehrgang der DKO e.V. statt.

Dazu fanden sich über 40 Karatekas aus Berlin, Hennigsdorf, Freiburg, Karlsruhe , Neustadt a. d. Rübenberge, Hannover, Schwabach und Ingolstadt ein. Die Leitung dieses Lehrgangs übernahmen hierzu Shihan Chr. Wortmann , Shihan E. Hrasch und Shihan A. Rosenhammer (Dojo Ingolstadt). Auch unser neuer Sempai Manuel und Kohai Markus waren von der Partie aus dem unsrigen Dojo.

In allen Bereichen wurden in verschiedenen Leistungsgruppen in Kihon, Ido- Geiko und Kata geschult bzw. die Techniken gefestigt. Am Sonntag stand noch das Kumite-Training auf dem Programm und rundete den Lehrgang ab.

Ferner wurde auf diesem Lehrgang die "Weichen" für den Aufbau einer Kata- Nationalteam gestellt, dass Shihan E. Harsch nun als Trainer betreut.

Hier ein paar Eindrücke vom diesjährigen Bundeslehrgang der DKO in Rastatt!

 

 

Osu!! HIer ein paar Eindrücke zum Prüfungs-Lehrgang der diesen Samstag und Sonntag stattfand.

U.a. vertreten waren Dojos aus Ingolstadt, Murgtal, Berlin, und Schwabach.

Aus unserem Dojo Ingolstadt konnten Kohai Thomas und Kohai Andre sich über einen neuen Kyu-Grad freuen. Osu, weiter so!